8. Kurpfälzer Sozialtage 2016

Sozialtage 2016

Metropolregion Rhein-Neckar, im September 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der KAB und des Referats Arbeitnehmerseelsorge,

wir möchten Sie heute zu den 8. Kurpfälzer Sozialtagen vom 6.–22. November 2016 einladen. Seit dem Jahr 2000 führt das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in der Region Rhein-Neckar alle zwei Jahre ein Gesprächs- und Begegnungsforum für Vertreter aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft, Gewerkschaft und Kunst durch.

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Mitwirkende und Kooperationspartner in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar gewinnen und können so Menschen von der Pfalz über die Rhein-Neckar-Region bis in den Odenwald ansprechen und einladen.

Die Kurpfälzer Sozialtage wollen einen Beitrag zur Meinungsbildung über aktuelle Reformen und Problemstellungen in der Metropolregion, in unserem Land und in Europa leisten. Bei jeder Veranstaltung wird es ausreichend Zeit für spannende Gespräche und Begegnungen mit den ReferentInnen und BesucherInnen geben.

Das Leitthema der diesjährigen Sozialtage ist einem Jubiläum geschuldet, welches die Katholische Kirche in diesem Jahr feiert:

Zwischen (sozialer) Marktwirtschaft und Arbeit 4.0

125 Jahre Katholische Soziallehre – Neue Herausforderungen

Spötter sagen, dass die Katholische Soziallehre eines der bestgehütesten Geheimnisse der Katholischen Kirche sei. Und in der Tat – Wenige Kirchengemeinden beschäftigen sich mit einer Lehre, die schon vor 125 Jahre von Papst Leo XIII. ins Leben gerufen wurde. Gewerkschaften und Politiker hingegen sind verwundert, wenn aus den Sozialenzykliken der Päpste zitiert wird.

Gleichzeitig findet eine neue „Industrielle Revolution“ statt. Die Digitalisierung nimmt enorm zu und die Arbeit von morgen wird eine andere sein. Als Anwalt der ArbeitnehmerInnen wollen wir von der „Industrie 4.0“ zur „Arbeit 4.0“ und diesen Prozess aktiv begleiten.

Hier wollen wir mit den Sozialtagen 2016 ein neues Bewusstsein schaffen und nach Impulsen für eine neue Arbeitswelt suchen.

Bei der Eröffnung der 8. Kurpfälzer Sozialtage am Sonntag, den 6. November, freuen wir uns besonders auf Generalvikar Dr. Axel Mehlmann, der zusammen mit Dr. Christian Bäumler, 1. stellvertretender CDA-Bundesvorsitzender und CDA-Landesvorsitzender, die diesjährigen Sozialtage in Mannheim eröffnen wird.

Aber auch die Namen der weiteren Referenten können sich sehen lassen: (chronologisch) Ministerin Sylvia Löhrmann (Grüne/NRW) mit dem Thema „Schule als Lernort für einen guten Start in die Arbeitswelt von morgen“, Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Deutschen Bundestages a.D. mit „Einwanderungskontinent Europa – Chancen und Herausforderungen“, der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes a. D. Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier „Der Sonntagsschutz als Herausforderung der Industrie 4.0“, Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel und Franz-Jürgen Dörsam „Frohe Arbeit 4.0“, Abraham de Wolf  „Eigentum verpflichtet“ Hugo Sinzheimer und das jüdische Gesetzesdenken“, Landesbischof Baden Jochen Cornelius-Bundschuh, „Die Arbeit als Gottesdienst? Berufs- und Arbeitswelt aus protestantischer Sicht.“, Chefredakteur des ZDF Dr. Peter Frey „Wie die Digitalisierung unsere (Medien-) Arbeitswelt verändert“,  Evelyne Gebhardt, MdEP „Arbeit 4.0: Gute Arbeit – faire Löhne?“, Dr. Patrik Schneider, KAB-Diözesanpräses KAB-Freiburg “ DieselGate“ – der Anfang vom Ende der Mobilität oder Aufbruch in eine neue „grüne“ Technologie!?“, Pfarrer Dr. Thomas Dietrich, Abteilungsleiter im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg „Sozial – gerecht – human?! – Katholische Soziallehre zwischen Richtungsanzeige und Utopie“ und der KAB-Regionalsekretärin Maria Sinz „Gute Pflege ist mehr als…“.

Bei den Veranstaltungen der Kurpfälzer Sozialtage (außer beim Kabarett am 12. November) wird kein Eintritt erhoben, Spenden über unser Spendenkonto bei der Liga-Bank (IBAN DE21750903000207100469 · BIC: GENODEF1MO5) sind aber sehr willkommen.

Mit der Veranstaltungsreihe versucht das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die KAB in der Metropolregion Rhein-Neckar den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen fortzuführen, um gemeinsam Vorschläge für eine gerechtere und zukunftsfähige Gesellschaft machen zu können, damit den Menschen in unserem Lande und weltweit Hoffnung gegeben werden kann auf eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit. Wir laden Sie ein, mit uns über diese Zukunftsfragen zu diskutieren.

Für das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in der Metropolregion Rhein-Neckar

Ulf Bergemann, KAB-Diözesansekretär
Uwe Terhorst, Referent für Arbeitnehmerseelsorge
und die Bezirksvorstände der KAB-Bezirke
Bergstraße, Heidelberg, Mannheim und Neckar-Odenwald