Grußwort von Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Der stetige Wandel der Gesellschaft zeigt immer neue Chancen und Perspektiven auf, ersetzt alte durch neue Strukturen und bietet die Möglichkeit, aktiv mitzugestalten. In diesem Prozess der kritischen Auseinandersetzung und des Gestaltens wirken die Kurpfälzer Sozialtage als fest etablierte Größe bereits seit 16 Jahren mit. Zu den achten Kurpfälzer Sozialtagen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) – dem wichtigen Forum für den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft, Arbeit, Kirche und Kultur – möchte ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich in Mannheim begrüßen!

Digitalisierung ist das Schlagwort der Zukunft, das jetzt schon in vielen Teilbereichen unseres Lebens angekommen ist. Das Thema der diesjährigen Kurpfälzer Sozialtage „Zwischen sozialer Marktwirtschaft und Arbeit 4.0“ setzt sich mit diesem bedeutenden Wandel auseinander. Es beschreibt ein Arbeiten, das aufgrund von technischen Innovationen, veränderten Produktionsweisen und wachsenden Vernetzungen immer flexibler, vernetzter und digitaler wird. Dabei entstehen neue Ansprüche an die Arbeit und die Produkte und Dienstleistungen. Gleichzeitig steht dem Arbeitsmarkt ein struktureller Wandel bevor, der für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neue Chancen, aber auch große Herausforderungen birgt.

Doch Veränderung muss nicht gleich Ungewissheit bedeuten. Die Auswirkung auf die Form und Gestaltung der Arbeit mag zwar offen sein – doch sie kann und muss durch Politik und Gesellschaft maßgeblich mitgestaltet werden, nicht zuletzt auch im Hinblick auf den sozialen Frieden im Land. Es ist auch die Aufgabe von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, ihre Interessen ständig zu artikulieren und sich miteinander auszutauschen, damit gemeinsame Lösungen gefunden werden können.

Dabei gehen die Kurpfälzer Sozialtage mit ihrem Meinungsaustausch aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft, Wirtschaft, Politik Kirche und Wissenschaft beispielhaft voran. Sie tragen einen wichtigen Teil dazu bei, dass christliche Werte und Errungenschaften der Sozialen Marktwirtschaft in der öffentlichen Diskussion nicht außen vor gelassen werden.

Auch das Land Baden-Württemberg braucht eine offene, kritische und lernwillige Gesellschaft. Es braucht Bürgerinnen und Bürger, die Entwicklungen hinterfragen, neue Denkanstöße geben und bereit sind, eigene und gesamtgesellschaftliche Interessen im Blick zu haben. Erst das macht unser Land zukunftsfähig und ermöglicht dem digitalen Wandel, seine Potentiale in vollem Umfang zu entfalten.

Bei allen Referentinnen und Referenten sowie den Organisatorinnen und Organisatoren der Kurpfälzer Sozialtage bedanke ich mich recht herzlich. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich einen angeregten Austausch!

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg